Topf und Deckel

Topf und Deckel

Jeder Topf findet irgendwann einmal seinen Deckel.
Wie oft ich diesen Satz schon gehört habe….

Aber mit den Töpfen und den Deckeln ist es mittlerweile gar nicht mehr so einfach…

Früher zu Zeiten meiner Großeltern war es noch ganz simpel: Mann bzw. Frau war zufrieden, wenn der Radius von Topf und Deckel ungefähr zueinander gepasst haben: Deckel hält ungefähr auf dem Topf? Prima. Gekauft. Aber heute…heute ist das ganz anders. Ein passender Radius reicht einfach nicht mehr aus: Topf und Deckel müssen farblich zueinander passen. Das Material muss identisch sein. Der Topf muss die richtige Größe haben und der Deckel die richtigen Kurven: nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.
Und selbst wenn Topf und Deckel einen Treffer landen, kann es immer noch daneben gehen. Denn auch der Herd, auf dem die beiden stehen, muss die richtige Form und die passende Materialbeschaffenheit haben. Ganz zu schweigen von der Herdplattentemperatur – nicht zu heiß und – na klar – auch nicht zu kalt. Sonst kommt der Kochvorgang gar nicht erst in Fahrt oder es könnte etwas überkochen bzw. noch schlimmer– anbrennen.

Kein Wunder, dass meine Generation das mit dem Kochen heutzutage meistens gar nicht erst versucht. Oder es wird alles so kompliziert gemacht, dass es unweigerlich daneben gehen muss. Dabei schmecken die einfachsten Gerichte doch am besten.